Was ISA MACHT:

  • akzeptiert persönliche Spenden von Überlebenden, Pro- Überlebenden und registrierten ISA-Gruppen zum Erhalt von ISA.; weitere Informationen zu diesem Thema sind beim Weltdienstbüro erhältlich.
  • steht mit Überlebenden aus der ganzen Welt in Verbindung und unterstützt die Gründung von ISA-Gruppen
  • Erstellt eigene Literatur, geschrieben von Überlebenden von Inzest/sexueller Gewalt und Pro-Überlebenden; dieses Material  urheberrechtlich für ISA geschützt. 

Was ISA Nicht MACHt:

  • Vermittlung von Überlebenden an Professionelle oder umgekehrt Betrieb von Krankenhäusern,
  • Erholungsheimen, Clubhäusern oder anderen außenstehenden Unternehmen
  • Verschreibung oder Finanzierung der Behandlung von Überlebenden
  • Unterbringung und Verpflegung etc. für Überlebende
  • Ratschläge geben 

ISA ist dankbar für Mitgefühl, Unterstützung und Freundschaft von qualifizierten Professionellen aus den helfenden Berufen.

Zur Teilnahme an unseren Meetings machen wir weder zur Bedingung noch raten wir dazu, dass die Überlebenden eine TherapeutIn oder Arzt aufsuchen.

 

Es ist die persönliche Angelegenheit der Überlebenden, einen Therapeuten oder Ärztin aufzusuchen.

 

Wir betrachten dies als ergänzende Unterstützung für das eigene ISA-Programm. ISA erlaubt Professionellen nicht, ihre KlientInnen in ISA-Meetings zu begleiten.